Organische Architektur

Architektur, die sich von der Natur inspirieren lässt – das ist mehr als nur ein Dachgarten. Diese beiden Bereiche zusammenzubringen bedeutet, auf mehreren Ebenen Fortschritte zu erzielen. So konzentriert sich beispielsweise die organische Architektur stark an den Bedürfnissen des Menschen, indem sie natürliche Formen und Farben wählt, um eine größtmögliche Behaglichkeit herzustellen. Ein weiterer Ansatz, Natur und Architektur zu kombinieren, ist die Baubionik, in der Konstruktionsprobleme nach Vorbildern aus der Natur gelöst werden.

Natur und Architektur

Bei der organischen Architektur soll sich das Haus unter anderem nahtlos in die natürliche Umgebung einfügen und deren Erscheinungsbild nachempfunden sein. Das bedeutet auch, dass beispielsweise Bäume oder andere natürliche Objekte, die auf dem Bauplatz stehen, nicht gefällt oder entfernt, sondern in das Haus integriert werden. Auch höhlenartige Häuser, die an die Kulisse in „Herr der Ringe“ erinnern, sind in dieser Hinsicht denkbar.

Bei dieser Bauform soll mit den Formen und Farben gespielt werden und sie sollen gezielt eingesetzt werden, um bestimmte Effekte zu erzielen. So sind Erdfarben und runde, organische Formen ohne rechte Winkel dazu geeignet, sich sicher und geborgen zu fühlen und sich entspannen zu können. Klare Linien und Winkel hingegen fördern die Konzentrationskraft. Konkrete Vorschriften gibt es für diese Art des Bauens nicht – das Haus kann individuell auf die Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten werden.

Natürlichkeit innen und außen

Darüber hinaus können weitere Elemente genutzt werden, die das Wohlgefühl steigern, wie beispielsweise ein Kamin. Materialien, aus denen das Haus besteht, sind ebenfalls gänzlich natürlich: so finden sich Lehm, Holz, Stein oder Ton. Auf künstlich hergestellte Farben oder Materialien wird vollständig verzichtet. Diese Materialien sind nicht nur gesünder, sondern lassen sich auch flexibel gestalten.

Die Einrichtung selbst führt diesen natürlichen Stil fort: Mit Möbeln aus Holz, entsprechender Farbgebung und anderen Stilelementen wie Dekorationen, die den organischen Eindruck unterstreichen und akzentuieren. Ziel ist unter anderem, den Menschen wieder in einen engeren Bezug zur Natur zu stellen. Bekannte Vertreter der organischen Architektur sind vor allem Frank Lloyd Wright und Louis Sullivan.

 

Möchten Sie sich umfassender zum Thema Natur und Architektur informieren? Dann sprechen Sie uns an!

Newsletteranmeldung

Melden Sie sich hier zu unserem monatlichen Newsletter an, der wertvolle Tipps für Planungsbüros liefert (z.B. zu Gesetzen, Urteilen, Haftung, unternehmerischen Entscheidungen u.v.m.).

* Pflichtfelder
Ich bin mit der Speicherung meiner Daten im Rahmen der Datenschutzerklärung einverstanden.

Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich!