Die Pensionskasse erbringt im Alter eine lebenslange Rente, oder auf Wunsch auch eine Kapitalzahlung für den Arbeitnehmer. Auch können Angehörige oder eine eventuelle Berufsunfähigkeit abgesichert werden.

Sichern Sie sich Ihren gewohnten Lebensstandard im Alter, ohne große Abstriche machen zu müssen. Reden Sie mit Ihrem Arbeitgeber über die Vorteile einer betrieblichen Altersversorgung. Je früher Sie aktiv werden und starten, desto höher fällt später Ihre zusätzliche Rente aus.

Warum ist diese Versicherung für mich wichtig?

Die gesetzliche Rente bietet heute nur noch eine Grundversorgung. Durch das sinkende Rentenniveau muss im Ruhestand mit starken finanziellen Einbußen gerechnet werden.
Die staatliche Säule der gesetzlichen Rentenversicherung sollten Sie somit durch eine private Vorsorge und eine betriebliche Altersversorgung ergänzen. Letztere durch den Gesetzgeber seit 2002 deutlich aufgewertet.

Wie ist das Prinzip der Pensionskasse?

Ihr Arbeitgeber schließt als Versicherungsnehmer für Sie eine Pensionskassenversorgung ab. Sie treffen mit Ihrem Arbeitgeber eine Vereinbarung, dass Sie einen Teil Ihres Entgeltanspruchs umwandeln. Der Arbeitgeber zahlt diese Gehaltsteile an Pensionskasse.
Zwei Vorsorgemodelle zur Wahl:
Die Beiträge können wahlweise in eine klassische oder eine fondsgebundene Rentenversicherung fließen. 

Was leistet die Pensionskasse?

Als versicherte Person haben Sie von Beginn an einen unwiderruflichen Anspruch auf die versicherten Leistungen. Auch bei Ausscheiden aus Ihrem Unternehmen, oder bei Insolvenz Ihres Arbeitgebers bleibt Ihr Anspruch erhalten.
Die Leistungen können Sie abrufen, wenn Sie sich nach Vollendung des 62. Lebensjahres oder später im Ruhestand befinden.
Die Altersversorgung bietet größtmögliche Flexibilität. Bis kurz vor Rentenbeginn können Sie entscheiden, in welcher Form die Pensionskasse ausgezahlt werden soll. Anstatt einer lebenslangen Rente können Sie auch eine einmalige Kapitalzahlung, eine Kombination aus beiden oder eine zeitlich begrenzte Rente wählen.

Was passiert, wenn ich aus der Firma ausscheide?

Die Versorgungsleistungen bleiben Ihnen gemäß der vereinbarten Versorgungszusage erhalten. Sie haben die Möglichkeit den Vertrag privat weiterzuführen. Sie können allerdings auch vereinbaren, den Vertrag im Einvernehmen mit Ihrem neuen Arbeitgeber als betriebliche Altersversorgung fortzuführen.

Kombinationsmöglichkeiten bei Vertragsabschluss

Neben der Altersversorgung können Sie eine Berufsunfähigkeits- sowie Hinterbliebenenversorgung einschließen. Im Falle von Berufsunfähigkeit erhalten Sie eine monatliche Rente, gleichzeitig entfallen weitere Beiträge für die Pensionskasse. Im Todesfall werden die vereinbarten Leistungen aus der Hinterbliebenenabsicherung an die vom Arbeitnehmer ausgewählten Hinterbliebenen ausgezahlt. 

Gibt es steuerliche Vorteile?

  • Die Beiträge in die Pensionskasse sind bis zu 4% der jeweils gültigen Beitragsbemessungsgrenze steuerfrei (2017: 254 € mtl. bzw. 3.048 € p. a.).
  • Die Beiträge sind in Höhe von maximal 4% der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze sozialversicherungsfrei.
  • Für Neuzusagen seit 2005 ist der steuerliche Höchstbetrag um 1.800 EUR erhöht, sofern die Pauschalbesteuerung nach § 40b EStG nicht genutzt wird. Dieser Betrag ist allerdings nicht sozialversicherungsfrei.
  • Im Alter erfolgt nachgelagert eine Versteuerung der Leistungen als sonstige Einkünfte zu einem dann meist geringeren individuellen Steuersatz.

Angebotsanfrage

jetzt Angebot anfragen
oder rufen Sie uns an: (040) 51324809-0