Gerade Spitzenkräfte in der privaten Wirtschaft trifft zweierlei: zum einen eine hohe Besteuerung, zum anderen eine große Versorgungslücke.

Die Versorgungslücke vergrößert sich noch weiter, wenn Spitzenkräfte sich für eine vorzeitige Pensionierung entscheiden. Denn in diesem Fall müssen sie in der Regel erhebliche Einbußen bei den Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung in Kauf nehmen.
 
Umso mehr, je deutlicher Ihr Einkommen die Beitragsbemessungsgrenze überschreitet und je früher sie Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung in Anspruch nehmen wollen. 
 
Reichen vorhandene Vorsorgemaßnahmen nicht aus, eine Vorsorgelücke zu schließen, ist die rückgedeckte Pensionszusage erste Wahl, diese adäquat zu schließen.

Warum ist diese Versicherung für mich wichtig?

Führungskräfte in der privaten Wirtschaft verdienen überdurchschnittlich gut. In puncto Altersversorgung geraten Sie aber leicht ins Hintertreffen. Entweder zahlen Sie nur die Mindestbeiträge oder Sie sind sogar sozialversicherungsfrei.
Selbst bei einer regelmäßigen Beitragszahlung in die gesetzliche Rentenversicherung wird Ihre Vorsorgelücke im Alter besonders ausgeprägt sein. Denn, Einzahlungen werden nur für Gehaltsteile bis zur Beitragsbemessungsgrenze (BBG) entrichtet. Gehaltsteile über der BBG begründen keine Ansprüche in der gesetzlichen Rentenversicherung.

Wie ist das Prinzip der Pensionszusage?

Der Arbeitgeber erteilt dem Mitarbeiter eine Pensionszusage. Diese sieht eine Kapitalzahlung an den Mitarbeiter im Alter oder an die Angehörigen vor. Zum Ausgleich verzichtet der Mitarbeiter auf einen Teil seines Entgelts. Um die Pensionszusage zu finanzieren, schliesst der Arbeitgeber eine Rückdeckungsversicherung ab.
Die Pensionszusage wird auch als "Direktzusage" oder "unmittelbare Versorgungszusage" bezeichnet. Der Arbeitgeber ist Versorgungsträger.

Was leistet die Pensionszusage?

Bei einer durch Entgeltverzicht finanzierten Zusage wird die Versicherungsleistung an den Arbeitnehmer bzw. seine Hinterbliebenen verpfändet, um einen privatrechtlichen Insolvenzschutz sicherzustellen. Diese ist dann auch im Falle einer Insolvenz für Sie und Ihre Hinterbliebenen gesichert.
Im Gegensatz zur Direktversicherung ist die Höhe Ihrer Versorgung bei der Pensionszusage nicht generell beitragsmäßig begrenzt.
Die Pensionszusage bietet Ihnen hohe Flexibilität. Bis kurz vor Rentenbeginn können Sie entscheiden, in welcher Form diese ausgezahlt werden soll. Anstatt einer lebenslangen Rente können Sie auch eine einmalige Kapitalzahlung, eine Kombination aus beiden oder eine zeitlich begrenzte Rente wählen.

Was passiert, wenn ich aus der Firma ausscheide?

Beendet der Mitarbeiter vorzeitig sein Arbeitsverhältnis, bleibt die Versorgungsanwartschaft auf Leistungen aus den bis zu diesem Zeitpunkt umgewandelten Entgeltbestandteilen erhalten.

Kombinationsmöglichkeiten bei Vertragsabschluss

Neben der Altersversorgung kann der Arbeitnehmer eine Berufsunfähigkeits- sowie eine Hinterbliebenenversorgung einschließen. Im Falle von Berufsunfähigkeit erhält der Arbeitnehmer eine monatliche Rente, gleichzeitig entfällt die Beitragszahlung für die Altersrente. Im Todesfall werden die vereinbarten Leistungen aus der Hinterbliebenenabsicherung an die vom Arbeitnehmer ausgewählten Hinterbliebenen ausgezahlt.

Gibt es steuerliche Vorteile?

Durch den Verzicht auf Teile der Bruttobezüge verringert sich für Sie die aktuell zu zahlende Steuer. Die Leistungen aus der Pensionszusage sind in der Regel erst bei Eintritt in den Ruhestand zu versteuern. Eine Kapitalzahlung zu Rentenbeginn unterliegt ebenfalls der vollen Steuerpflicht. Da die Steuersätze dann meistens deutlich geringer sind als vor der Pensionierung, kann sich eine deutliche Steuerersparnis ergeben.

Angebotsanfrage

jetzt Angebot anfragen
oder rufen Sie uns an: (040) 51324809-0